Regenbekleidung und Kopfbedeckung für Jagd und die neuen Materialien im Test – Teil 2

Regenbekleidung und Kopfbedeckung für Jagd und die neuen Materialien im Test – Teil 1

Nylide – PVC-Nylon, Beschichtung bei Regenschutzkleidung von Belano.

Nylon – Wasserdicht, nimmt kein Wasser auf, wird unter anderem bei Regenschutzkleidung verwendet.

Omni Tech – Eine wasserdichte, atmungsaktive Membrane, die mehrschichtig im Lanimat verwendet wird.

Outlast – Material zur Wärmeisolierung. Mikrokapseln mit Phasenwechsel gehen je nach den Temperaturschwankungen des Körpers vom festen in den flüssigen Zustand über. Ist die Temperatur niedrig, gibt Outlast Wärme ab, steigt sie, absorbieren die Mikrokapseln überflüssige Wärme.

Polartec – Eine sehr leichte Fleecefaser, die gegen Fuseln behandelt ist. Bietet ausgezeichnete Wärmedämmung, ist extrem atmungsaktiv, saugt keine Feuchtigkeit auf und schimmelt nicht. Fleece ist Kälteschutz aus Polyester. Polartec-Fleece gibt es in verschiedenen Stärken: 100, 200 und 300. 100er wiegt je Quadratmeter zwischen 100 und 199 Gramm, 200 zwischen 200 und 299 Gramm und 300er 300 Gramm und mehr. Polartec 200 DWR hat eine wasserresistente Ausrüstung gegen Nieselregen oder Schnee. Polartec mit Windbloc ist ein Laminat von Fleece und Polyurethan, das sehr atmungsaktiv, aber winddicht ist. Polartec Wind Pro schützt vor Wind.
Polartec Thermal Pro ist mit Polyester Microfiber ausgestattet, isoliert besonders gut und transportiert Feuchtigkeit nach außen. Microfleece hat eine sehr feine Oberfläche und ist sehr leicht.

Polyamidgewebe – Wird mit Polyurethanbeschichtung als wasserdichtes Material für Regenschutzanzüge verwendet. Nylonmaterial, das extrem reiß- und scheuerfest ist. Nimmt vier Prozent des Eigengewichts an Wasser auf. Polychlorid – Wasserdichtes, leichtes Material für Regenschutzanzüge.

Polycotton – Leichtes Mischgewebe aus je einem Drittel Baumwolle, Viskose und Polyester. Hat kurze Trocknungszeiten.

Polyester – Reißfest, leicht und nimmt keine Feuchtigkeit auf. Ist statisch aufladbar und damit schmutzempfindlich. Man unterscheidet Kodel, das ein sehr leichtes Füllmaterial ist, und Terylen, eine Polyesterfaser, die etwas schwerer und extrem reißfest ist (1,38 g/cm2).

Polypropylen – Dehnbares, scheuerfestes und kein Wasser aufnehmendes Gewebe.

Polytetrafluoräthylen – Material, aus denen Membranen hergestellt werden.

Primeflex – Flochwertiges Stretchmaterial aus Polyester-Zweikomponentengarn. Ideal in Plosen zur Verbesserung der Bewegungsfreiheit. PU-Polyamid – Wasserdichtes, sehr leichtes Material für Regenschutzanzüge.

PVC – Polyvenylchlorid.

PVC-Nylon – Sehr leichtes, gummiartiges und wasserdichtes Material für Regenschutzkleidung.

Rambrane – Speziell für die Jagd entwickelte Membrane von Blaser. Plervorragende Trageeigenschaften durch elastisches Verhalten, wasserdicht, winddicht und in hohem Maße atmungsaktiv. Geräuscharm selbst bei extrem kalten Temperaturen.

Reine Schurwolle – Neue, von Schafen geschorene Wolle, natürliches Wollfett ist vorhanden. Rip-Stop-Gewebe – Gewebe, das alle fünf Millimeter durch dickere Fäden verstärkt wurde, um Risse zu vermeiden.

Saddle-Cloth – Ein Barrieresystem, das vor allem Wollrich verwendet. Es kommt auch in speziellen Regenschutzanzügen zur Anwendung. Besteht aus verschiedenen Lagen und ist wasserdicht durch mehrere Lagen von Teflon HAT von DuPont und anderen mikroporösen Lagen. Saddle-Cloth ist sehr geräuscharm und gut atmungsaktiv. Es ist sehr robust.

Seide – Weich, leicht und geschmeidig. Ist isolierend aber feuchtigkeitsanziehend und nicht beständig gegenüber Schweiß und UV-Strahlen.

Storm-Seal – Ein im Saddle-Cloth zusätzlich eingearbeitete Schutzlage, die wasserdicht, atmungsaktiv und winddicht ist.

Stormwall – Ein Material, das Wind zu 100% abhält. Es ist leicht und langlebig sowie wasserabweisend. Es transportiert Körperfeuchtigkeit nach außen und ist atmungsaktiv.

Supplex Nylon oder Jersey – Ein leichtes Polyamidgewebe oder aus Supplex-Garnen und Elastan bestehendes Gewebe mit hohem UV-Schutzfaktor von 40. Ideal als körpernächste Schicht. Sehr angenehm zu tragen.

Supreme Micro Soft – Das Isoliermaterial besteht aus einer Silikonmikrofaser mit zwei verschiedenen Durchmessern. Die Mikrofasern sorgen für eine hervorragende Isolierung und haben eine große Speicherfähigkeit. Das Besonders ist die Kombination von wärmespeichernden Eigenschaften und niedrigem Gewicht (z. B. in Fjäll Räven Kleidung verarbeitet).

Sympatex Trans-Active – Eine neue Membrane, die nicht nur Wasserdampf, sondern auch Schweiß und Kondensfeuchtigkeit von innen nach außen transportiert. Sie besteht aus einer hydrophoben und einer hydrophilen Komponente. Körperfeuchtigkeit wird aufgesogen und an die Membrane angelagert. Es handelt sich um eine Quellmembrane, die Feuchtigkeit aufnimmt und durch Temperaturunterschiede nach außen abgeben kann. Eine wasserdichte, sehr atmungsaktive Membrane. Sympatex – Eine hervorragende, atmungsaktive Membrane, die vor Wind und Wasser schützt. Sie wird in den neuen Regenschutzanzügen der deutschen Bundeswehr verwendet.

Technopile Micro – Ein sehr hochwertiges Mikro- fleece zur Isolation.

Teflon – Ein aufsprühbares Mittel, das es von DuPont gibt und das ein molekulares Schild um die Fäden formt. Es schützt vor Regen. Teflon wirkt bei nahezu allen Materialien von Wolle bis Polyester. Es muss erneuert werden.

Teflon HT -Von DuPont zur Behandlung von Stoff gegen Flecken und Abperlen. Schützt vor Regen und Verschmutzung.

Texapore (4×4, 02, 03, 04, Reflect) – Zwei- und Mehrlagen-Laminat für atmungsaktive Wetterschutzbekleidung. Die mikroporöse PU-Beschichtung wird auf unterschiedliche Trägergewebe aufgetragen. Extrem hoher Wasserdampfdurchgang ist je nach Art des Laminats möglich (bis über 30.000 g/m2/24h). Teils ist der Trägerstoff ein elastisches Polyamid.

Thermolite – Sehr dünnes Material, das gut isoliert. Es transportiert Feuchtigkeit vom Körper nach außen. Ideal für aktive Jagd im kalten Klima. Thinsulate – Hochisolierendes Material, das zudem leicht ist, basierend auf Hohlfasern. Wird vor allem im Laminat eingesetzt.

Vaertex – Material für arktische Kleidung mit extremer Isolierung und hoher Kapazität zur Feuchtigkeitsspeicherung bis zur Abgabe nach außen. Besteht aus offenzelligem Polyurethan-Schaum. Wachs – Sehr gutes Nässeschutzmittel, das auf das Obermaterial aufgebracht wird. Es wird aber brüchig und muss erneuert werden. Oft Mischung aus Bienenwachs und Parafin.

Windstopper – Atmungsaktives, aber winddichtes Futter. Eine Membrane, die Wind abhält. Wolle – Wo heute Fleece eingesetzt wird, wurde früher Wolle verwendet. Wolle kann bis zu 40% des Eigengewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne Isoliervermögen einzubüßen. Manko: schwer und bei gespeicherter Feuchtigkeit noch schwerer, nicht scheuerfest.

You may also like...